Home | Sitemap | Kontakt | Impressum
 

mit freundlicher Unterstützung durch
Logo Admedes Logo Stober  Logo Witzenmann

 

46. Controlling Forum
Quo vadis Controlling?
Die Rolle des Controllers heute und morgen
(hier anmelden)

Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme am 46. Controlling Forum am Freitag, den 18.03.2016 ein

Quo vadis Controlling?
Die Rolle des Controllers heute und morgen

Die Controllerin/der Controller sind weit mehr als "Erbsen­zähler". Sie sind der Business Partner des Managements. Sie sind spezialisiert darin, Daten in Zeiten von Big Data aus­zu­werten. Sie sind Treiber der Digitalisierung im Unter­nehmen. Einer­seits. Anderer­seits: Das externe Rechnungs­wesen nähert sich immer mehr dem internen und macht so die Controller über­flüssig. Beides wird seit Jahren be­hauptet.

Wie die Realität tat­säch­lich aus­sieht, er­fahren die Teil­nehmenden beim 46. Controlling Forum. Sie er­halten um­fassend Aus­kunft über Trends, über Hypes, über Mythen und über die Wirk­lich­keit im Be­trieb. Sie lernen, wie sich dies alles auf den Arbeits­markt für Controller aus­wirkt.

Erfahrene Praktiker und Wissen­schaftler berichten aus ihrem All­tag. Darüber hin­aus haben die Teil­nehmenden Gelegen­heit, Fragen aus ihren Bereichen ein­zu­bringen und zu diskutieren.

Ein­ladungs­schreiben im PDF-Format

Das Controlling steht vor großen Herausforderungen. Einerseits stoßen Spezialisten des externen Rechnungswesens und der IT immer stärker in traditionelle Bereiche des Controllings vor. Andererseits wird von der Controllerin / dem Controller immer mehr erwartet.

Der Controller soll nicht nur Business Partner sein, sondern im Rahmen von Big Data auch "Data Scientiest". Er soll bei der Digitalisierung, Stichwort Industrie 4.0, mitwirken. Er soll nicht nur Zahlen aufbereiten, sondern auch Texte verfassen und sich damit als Berichtsredakteur qualifizieren. Er soll dem externen Rechnungswesen immer mehr Informationen liefern und sich dementsprechend im Bilanzrecht auskennen, am besten sowohl nach HGB als auch nach IFRS.

So jedenfalls steht es in neueren Beiträgen. Wie aber sieht es in der Realität mit diesem Supercontroller aus? Ist er heute tatsächlich in den meisten Unternehmen mehr als der Zahlenknecht? Welche Trends sind Mythen, welche kurzlebige Hypes, und was wird bleiben? Und nicht zuletzt: Was passiert auf dem Arbeitsmarkt? Was wird tatsächlich erwartet?

Das 46. Controlling Forum an der Hochschule Pforzheim gibt Antworten auf diese Fragen. Wissenschaftler und erfahrene Praktiker nehmen Stellung zu den Themen. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist es möglich, auf individuelle Fragen einzugehen.

Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Führungskräfte und Mitarbeiter/innen im Rechnungswesen und Controlling, als auch an Geschäftsführer/innen. Daneben werden auch Mitarbeiter in anderen Bereichen informative Einblicke gewinnen und aus der Veranstaltung Nutzen für ihre tägliche Arbeit ziehen.

Ort
Hochschule Pforzheim
Tiefenbronner Str. 65
75175 Pforzheim

Raum: Z2 (Bibliothek)

Termin
Freitag, 18.3.2016, 9:45-16:00 Uhr

Gebühr
Die Tagungs­gebühr beträgt 248€ zzgl. 19% MwSt. =295,12€ incl. Mittag­essen und Pausen­getränke.
Mitglieder des Controlling Forums, Sponsoren sowie Hoch­schul­ange­hörige sind vom Einzel­beitrag befreit.

Anmeldung
Bis spätestens 15.3.2016 mit Online-Formular. Es gelten die AGB.

Kontakt
Prof. Dr. J. Paul
Controlling Forum an der HS Pforzheim
Tel.: 0711 / 8263862
Fax: 0711 / 8263863



Programm

  9:45 Uhr Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Joachim Paul
Hochschule Pforzheim Quo vadis Controlling? Empirische Ergebnisse zum Controlling der Zukunft
  • Hypes und Trends - was ist was?
  • Endlich Business Partner oder Zahlenknecht 2.0?
  • Mythen und Realität
  • Der Arbeitsmarkt für Controller
10:35 Uhr Kaffeepause
11:15 Uhr Schwerpunkt Big Data
Dr. Dennis Schlegel
KPMG AG, Stuttgart
Big Data im Controlling - Potenziale und Implikationen
  • Big Data - Einführung in das Thema
  • Einsatzgebiete von Big Data im Controlling
  • Implikationen von Big Data für die Rolle des Controllers und dessen Kompetenzen
12:05 Uhr Gemeinsames Mittagessen
13:15 Uhr Schwerpunkt Industrie 4.0
Prof. Dr. Bernhard Kölmel
Hochschule Pforzheim
Produkt-Service-Systeme im Kontext von Industrie 4.0
  • Digitale Transformation
  • Disruptive Innovationen und die zweite Hälfte des Schach­brettes
  • Industrie 4.0: Produkt-Service-Systeme
  • Zukunfts­orientierte Geschäfts­modelle
  • Bedeutung für das Controlling
14:25 Uhr Kaffeepause
14:30 Uhr Schwer­punkt Controlling und Rechnungs­wesen
Prof. Dr. Reinhard Heyd
Hochschule Aalen Controlling und Accounting - effiziente Zusammen­arbeit auf hohem Niveau
  • Accounting zwischen Einheits­bilanz und Fair Presentation
  • Wechsel­wirkungen zwischen Controlling und Accounting nach IFRS und dem neuen HGB (BilRUG)
  • Qualitätssicherung der externen Finanz­bericht­er­stattung durch das Controlling
16:00 Uhr Ende der Veranstaltung
Zur Anmeldung

Referenten

Prof. Dr. Reinhard Heyd ist Professor für Betriebs­wirt­schafts­lehre, ins­be­sondere Rechnungs­wesen und Bilanzierung an der Hoch­schule für Technik und Wirt­schaft Aalen. Seine Arbeits­schwer­punkte liegen in den Bereichen Inter­nationale Rechnungs­legung, Bilanz­management und Konzern­rechnungs­wesen. Er ist Her­aus­geber und Mit­ver­fasser zahl­reicher Lehr­bücher sowie Autor mehrerer Auf­sätze in wissen­schaft­lichen Zeit­schriften, und berät namhafte Unter­nehmen in Fragen der Anwendung von IFRS.
Prof. Dr. Bernhard Kölmel lehrt und forscht im Fach­ge­biet Global Process Management an der Hoch­schule Pforz­heim. Er koordiniert im Institut für Smart Systems und Services zahl­reiche nationale und inter­nationale Ent­wicklungs­projekte im Umfeld disruptiver Innovationen in der Schnitt­menge Internet of Services, Things und Data. Er ist als Gut­achter für nationale Ministerien und die Europäische Kommission tätig. Nach seinem Studium und der Promotion am KIT arbeitete er lange Zeit als Bereichs­leiter Strategie, Innovation und Business Design bei der CAS Software AG in Karls­ruhe
Prof. Dr. Joachim Paul studierte Betriebs- und Volks­wirt­schafts­lehre an der Hoch­schule St. Gallen und der London School of Economics. Nach seiner Promotion arbeitete er zwölf Jahre lang als Führungs­kraft im Controlling in der Industrie. Seit 1999 lehrt er an der Hoch­schule Pforz­heim Controlling, All­ge­meine Betriebs­wirt­schafts­lehre und International Management. Als Leiter des Pforz­heim Management Instituts PF-MI ist er weiter­hin in der Weiter­bildung und auch als Berater in der Praxis tätig.
Dr. Dennis Schlegel ist Prokurist im Consulting-Bereich der KPMG in Stuttgart. Als Experte auf dem Gebiet Business Intelligence und Controlling unter­stützt er seine Mandanten bei der fach­lichen Konzeption und technischen Um­setzung von Lösungen im Bereich Unter­nehmens­steuerung, Reporting und Planung. Daneben ist er Lehr­beauf­tragter an der Hoch­schule Pforz­heim.

nach oben