Home | Sitemap | Kontakt | Impressum
 

Controlling Forum 28
Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz BilMoG und die Auswirkungen auf das Controlling

Die Auswirkungen des im letzten Jahr in Kraft getretenen Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes - BilMoG - und damit des "neuen HGB" werden häufig noch unterschätzt.

Tatsächlich handelt es sich um eine Revolution im deutschen Rechnungswesen. Langjährig gültige Grundsätze werden aufgeweicht, verwässert, oder ersetzt durch eine angelsächsisch geprägte Denkwei-se. Ob die Vor- oder die Nachteile dieser Neuerungen überwiegen, ist die eine Frage. Die andere Frage ist, wie damit umzugehen ist und wie die Neuregelungen im Unternehmen umgesetzt werden können. Diese Frage betrifft das gesamte Rechnungswesen, und damit auch zentral das Controlling: So werden...

  • ...in der Kostenrechnung neue Wertansätze verlangt, zum Beispiel bei den Herstellkosten
  • ...für den Lagebericht neue Aussagen in der Planung erwartet.
  • Darüber hinaus ist eine Anpassung des Reportings aufgrund erweiterter Berichtspflichten unumgänglich.
  • Und schließlich taucht das bekannte Thema der Konvergenz von externem und internem Rechnungswesen in neuer Form wieder auf.

Auf dem 28. Controlling Forum an der Hochschule Pforzheim erfahren Sie als Controller, wie Sie mit diesen Herausforderungen professionell und offensiv umgehen können.
Sie werden am Vormittag intensiv bekanntgemacht mit den Besonderheiten des neuen HGB, den Auswirkungen auf das Rechnungswesen, die neuen gesetzlichen Anforderungen.
Am Nachmittag wird konkret auf die Auswirkungen auf Kostenrechnung und Controlling eingegangen. Sie lernen, was BilMoG für die Bewertung, für die Planung, für das Reporting bedeutet.
Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Führungs­kräfte und Mitarbeiter des Rechnungswesens und Controlling als auch an Geschäftsführer. Daneben werden aber auch Mitarbeiter aus anderen Bereichen Nutzen aus der Veranstaltung ziehen.

Programm

9:45 Uhr Prof. Dr. Joachim Paul
Hochschule Pforzheim
Begrüßung und Einführung
9:55 Uhr Einführung in das neue HGB
Prof. Dr. Reinhard Heyd
Hochschule Nürtingen-Geislingen
Bilanzmanagement nach BilMoG - Bilanzpolitik und Bilanzanalyse nach neuem HGB I
- Ziele des BilMoG
- Analyseziele bei der Auswertung handels- rechtlicher Jahres- und Konzernabschlüsse
- Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Jahresabschlüssen nach HGB a.F., IFRS und BilMoG
- Beziehung des BilMoG-Abschlusses zur Steuerbilanz und zum Controlling
10:55 Uhr Kaffeepause
11:15 Uhr Prof. Dr. Reinhard Heyd
Hochschule Nürtingen-Geislingen
Bilanzmanagement nach BilMoG - Bilanzpolitik und Bilanzanalyse nach neuem HGB II
- Auswirkungen der BilMoG-Regelungen auf bilanzanalytische Kennzahlen
- Bedeutung von Anhang und Lagebericht im Rahmen der Unternehmensberichterstattung nach BilMoG
- Ausblick
12:15 Uhr Gemeinsames Mittagessen
13:30 Uhr Auswirkungen des BilMoG im Controlling
Dipl.-Kfm. Jochen Treuz
Das "neue" HGB fordert
- Neue Kostenrechnungsdaten: neue Kostenarten (Entwicklung, latente Steuern...), Gemeinkostenzuordnung, Herstellkosten für immaterielle Vermögenswerte, Nutzungsdauer, Wertminderung...
- Neue Planungswerte: Zusätzliche Information und Dokumentation für Prognose- & Lagebericht
- Neue Reportinginformationen: erweiterte Berichtspflicht
- Anpassung der internen Steuerungssysteme
15:45 Uhr Zusammenfassung
16:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Referenten

Prof. Dr. Reinhard Heyd ist Professor für Be-triebswirtschaftslehre, Controlling und Rechnungswesen an der Hochschule Nürtingen-Geislingen und Honorarprofessor an der Universität Ulm. Er ist Mitverfasser zahlreicher Lehrbücher, Lexika und Loseblattwerke sowie Autor mehrerer Aufsätze in wissenschaftlichen Zeitschriften. Des Weiteren begleitet er zahlreiche Umstellungsprojekte und berät namhafte Unternehmen bei der Anwendung von IFRS und dem neuen HGB.

Dipl.-Kfm. Jochen Treuz studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim. Seit 1997 arbeitet er als Trainer und Berater im Rechnungswesen mit den Schwerpunktthemen Bilanzen nach HGB und IFRS, BilMoG, operatives und strategisches Controlling. Zu den Auftraggebern gehören sowohl mittelständische Unternehmen als auch unter anderem Daimler AG, EnBW und Heidelberger Druckmaschinen; Seminare hält er unter anderem für die Berufsakademien und Management Circle. Seine Autorentätigkeit umfasst unter anderem das "Fachwörterbuch Rechnungswesen und Controlling dt.-engl." und die Herausgabe des "Praxishandbuchs Bilanzierung aktuell".

Prof. Dr. Joachim Paul studierte Betriebs- und Volkswirtschaftslehre an der Hochschule St. Gallen und der London School of Economics. Nach seiner Promotion arbeitete er zwölf Jahre lang als Führungskraft im Controlling, zunächst in der Automobilindustrie, danach im Investitionsgütersektor. Seit 1999 lehrt er an der Hochschule Pforzheim Controlling, Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und International Management. Als Leiter des Pforzheim Management Instituts PF-MI ist er daneben weiterhin in der Weiterbildung und als Berater in der Praxis tätig.

nach oben